Armut

Armut in jeder Form und überall beenden.

Bildung

Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern.

Nachhaltigkeit

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

Wie geht es eigentlich den Menschen auf der anderen Seite der Welt?

3,4 Milliarden Menschen leben weltweit unter der Armutsgrenze, davon 385 Millionen Kinder in extremer Armut. Jedes fünfte Kind in Entwicklungsländern lebt in Haushalten, die pro Tag und Person mit rund 1,90 Euro auskommen müssen. Dabei sind die Grundursachen für Armut nicht nur der fehlende Zugang zu lebensnotwendigen Gütern wie Wasser, Nahrung, Unterkunft, Bildung oder Gesundheitsversorgung. Armut wird auch durch Ungerechtigkeiten wie geschlechtsspezifische oder ethnische Diskriminierung, schlechte Regierungsführung, Konflikte, Ausbeutung und häusliche Gewalt verursacht.

Diese Ungleichheiten

führen nicht nur eine Person oder eine Gesellschaft in die Armut, sondern können auch den Zugang zu sozialen Diensten einschränken, die Menschen helfen könnten, die Armut zu überwinden. Diese Ursachen führen zu einem Kreislauf von Armut, insbesondere in fragilen Ländern oder Gebieten, den es zu brechen gilt.

Die INOPIA FOUNDATION nimmt sich als erstes oberstes Ziel,

Armut in jeglicher Form zu bekämpfen, um Menschen, die weltweit unter gravierenden Bedingungen leben müssen zu helfen. Unsere Vision ist es, Menschen miteinander im Kampf gegen die Armut zu vereinen, denn gemeinsam gehen wir alle weiter, als wir es allein je könnten, um Großes zu bewirken. Wir wollen in das Leben von Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichen investieren und sie unterstützen, da sie in unseren Augen die wertvollste Ressource einer Gesellschaft repräsentieren. Wir verpflichten uns eine gesunde Umwelt zu bauen, die sie brauchen, um zu gedeihen und sie befähigt, nachhaltige Veränderungen in ihrem eigenen Leben und ihren Gemeinschaften zu bewirken.

„Bildung ist die mächtigste Waffe, mit der man die Welt verändern kann.“

Bildung ist heute nach wie vor ein unzugängliches Gut für Millionen von Kindern auf der ganzen Welt. Mehr als 72 Millionen Kinder im Grundschulalter gehen nicht zur Schule. 759 Millionen Erwachsene sind Analphabeten und haben somit nicht das notwendige Verständnis, um sowohl ihre Lebensbedingungen als auch die ihrer Kinder zu verbessern. Dieses Problem lässt sich auch auf hoch entwickelte Länder wie Deutschland übertragen. Hier zeigen Studien, dass die Kopplung zwischen sozialem Status der Herkunftsfamilie und erworbenen Kompetenzen nach wie vor stärker ausgeprägt ist als in anderen Staaten.

Auch der Hochschulzugang erzeugt neue Ungleichheiten:

Kinder aus Akademikerfamilien nehmen bei gleichen Abiturnoten häufiger ein Studium auf als Kinder aus nicht akademischen Elternhäusern. Dazu kommt noch, dass über 80.000 Schüler die Schule ohne Abschlusszeugnis verlassen.

Darum nimmt sich die INOPIA FOUNDATION als Ziel:

Die Abhängigkeit der Bildungschancen von der sozialen und finanziellen Lage der Eltern so weit wie möglich zu verringern und gleiche Bedingungen für die schulische Bildung zu schaffen. Wir setzen uns für die Unterstützung, Entwicklung und Förderung von Vielfalt und Gleichberechtigung in allen akademischen und nicht akademischen Belangen ein und zielen darauf ab, eine integrative, diskriminierungsfreie Kultur zu etablieren, die auf den Werten Fairness, Würde und Respekt basiert.